Im Aufnahmestudio

Nein wir sind aktuell nicht im Studio (leider). Ich versuche lediglich fest zu halten, was bisher in Sachen Musikaufnahmen passierte.


Bis dato waren wir am 24. und 25. November 2000 mit der »Val Reno Jazzband« das letzte mal im Tonstudio um eine CD aufzunehmen. Eigentlich nicht einmal aus eigenem Bedürfnis heraus, vielmehr wurden wir immer wieder einmal angesprochen ob wir nicht mit nach Hause zu nehmen seien?

Wir freuten uns immer über die von uns falsch verstandene Gastfreundschaft und versicherten auch unsere Genügsamkeit. Für den einen oder anderen vielleicht ein "Choruswasser" (Hochprozentiges für kreative Einfälle) aber ansonsten bescheiden wie Kamele - aber 7 Mann mit nach Hause nehmen... und so musste also doch für's Mitnehmen eine CD her.

Gar nicht so leicht war es, aus dem 212 Titel umfassenden "Val-Reno-Jazzband-Book", ein duzend Titel für eine CD auszuwählen. Ich glaube Burle und Heribert haben sich schlussendlich dieser Sisyphusarbeit angenommen. Bevor wir dann ins Studio gingen, kam es noch zu einem - beim Wetter würde man Jahrhundertereignis sagen - wir versammelten uns zu einer Probe. Jeder von uns notierte sich aufs Leedsheet (Notation der Melodie und Harmonien in Akkordsymbolen) einige unleserliche Hieroglyphen die den Ablauf wer wann wie viele Chorusse bläst, singt, schlagzeugt, zupft oder klimpert beschreibt. Die Soli über die vom jeweiligen Musikstück vorgegebene Harmoniefolge bleiben improvisiert.

Authentische CD

Das birgt zwar die Gefahr, dass einmal der und einmal der andere nicht ganz zufrieden mit seiner Improvisation ist, oder nicht ganz so draufgängerisch an die Grenzen des musikalisch Möglichen gegangen wird, entspricht dafür aber einem der Grundsätze des Jazz, der möglichst spontanen Improvisation.


Und das wollten wir. Eine authentische CD einspielen, die unseren Sound wieder spiegelt und kein synthetisches weichgespültes Hotellobbygesäusel. Wie das Bild links (Wiff's Gesichtsausdruck) zeigt gab es aber auch Grenzen, ja und wir mussten wiederholen und wiederholen denn Authentizität hat auch ihre Grenzen ;-).


Kurzum, wir waren bei dem Spaß mit viel Ernst dabei um der Nachwelt einen musikalischen Gruß zu hinterlassen.

2001 »Black & Blue«

Im Jänner 2001 wurde die Val Reno Jazzband CD mit dem Titel »Black & Blue« dann veröffentlicht. Black & Blue - eigentlich »What did I do to be so Black and Blue?« -  ist ein Jazzsong von Texter Andy Razaf aus dem Jahr 1929 der von den Komponisten Fats Waller und Harry Brooks mit einer Melodie versehen wurde. Das Lied entstand für die Show »Hot Chocolade« und handelt von einer Frau, die von einem Mann zurückgewiesen wird. Also das "alte Lied". Zahlreiche Einspielungen von Louis Armstrong, aber auch von Sidney Bechet, Peanuts Hucko, Clark Terry oder Dinah Washington wurde Black and Blue zu einem Jazz-Standard und eben auch der Titelsong unserer CD.

CD Cover »black & blue« | 2000
CD Cover »black & blue« | 2000


live is live

Etwas vom Schönsten an der Jazzmusik kann aber eine CD nicht vermitteln. Das ist der nicht planbare, nicht immer passierende und schon gar nicht auf Notenpapier schreibbare Zauber des Augenblicks bei einem Livejazzkonzert das Raum für Improvisation und Kreativität lässt. Denn Jazz kann man hören sehen und fühlen und am besten gelingt das wenn man mit allen Sinnen da ist wo die Musi spielt. Das Schöne daran ist, dass das für Musiker und Zuhörer, -seher -fühler gilt. Eigentlich hätte ich das auch kürzer sagen können: Du bist trotz CD herzlich auf unsere Konzerte eingeladen ;-)

1997 »The funny Sound of Dixieland«

Unter der bekannten Marke Reader's Digest erscheinen neben der Zeitschrift auch Bücher, Hörbücher und eben auch Musik-CD's. »The funny Sound of Dixieland« ist eine davon - und wir sind neben zwei weiteren Bands darauf zu hören.


1995 »Dixieland Jubilee«

Zum 20 jährigen Bestehen der »Herwigs Dixieband« wurde eine Jubiläums CD aufgenommen. Neben Willi Weigand, Burle Baumgartner, Heribert Thaler, Wiff Christl, Max Wild, Herwig Eberhöfer und Sigi Konzett durfte ich am Kornett zwei Titel mitjamen.


1990 »Dixie Cocktail«

Wie es der CD Titel bereits verrät - Hot Jazz süffig serviert.


noch früherer Jahre



 

 

 

Viel Spaß und keep swingin`

Dietmar

 

PS:

Ein Musiker trifft nach vielen Jahren einen Kollegen wieder. "Hey, du hast ja eine CD aufgenommen. Hab sie natürlich gleich gekauft! Ehrensache."  -  "Ah, du warst das ..."